Platzierung für Jugendliche im schwierigen Situationen

 

Die Jugendlichen wohnen und leben bei uns in der Hofgemeinschaft und werden durch uns intensiv betreut. Klare Tagesstrukturen, sinnvolle Beschäftigungen und der begleitete Umgang mit den Tieren ermöglicht den Jugendlichen wieder Boden unter die Füsse zu bekommen und über ihre Lebenssituation nachzudenken.

Unser Leitbild

Damit wir unsere Vision der Hofgemeinschaft Mas Feirefis leben und umsetzen können, haben wir Leitsätze formuliert, die uns alltäglich begleiten. Nach dem «Leitbild» orientieren wir uns und verfolgen so unsere langfristigen Ziele.
Um genauere Informationen zu unserer Arbeit mit den Jugendlichen zu erhalten, finden Sie ausser dem Leitbild auch unser «Pädagogisches Konzept»

Aufnahmekriterien

Wir haben die Kapazitäten zwei Jugendliche im Alter von 12 – 21 Jahren aufzunehmen. Die Dauer des Aufenthalts kann variieren, von einem Monat bis mehrere Monaten/Jahren. Ausserdem wünschen wir uns die eigene Bereitschaft der jungen Menschen, für eine bestimmte Zeit in die Hofgemeinschaft eintreten zu wollen.

Zu einer Platzierung benötigen wir in jedem Fall die Zustimmung der Eltern und/oder der einweisenden Amtsstelle. Zudem muss die Rechtsgrundlage geklärt und die Finanzierung durch die einweisende Behörde gewährleistet werden.

Download PDF
Leitbild

PDF

Download PDF
Pädagogisches Konzept

PDF

Arbeitsschwerpunkte

Übergeordnetes Ziel ist es, dass Jugendliche einen Weg finden, wie sie ihr Leben erfüllt und eigenständig meistern können. Um dies zu erreichen, verfolgen wir folgende Schwerpunkte:

  • Förderung des Vertrauens in die eigenen kognitiven, schulischen und praktischen Fähigkeiten

  • Erkennen und Umsetzen der eigenen Möglichkeiten und Ressourcen, aber auch der persönlichen Grenzen und Unzulänglichkeiten

  • Arbeit an der Kritik- und Konfliktfähigkeit

  • Abschluss der obligatorischen Schulzeit und Aussicht auf ein Praktikum, einen Attest, eine IV-Lehre, eine Lehrstelle oder eine weiterführende Schule

  • Arbeit an praktischen Fähigkeiten (Pünktlichkeit, Sauberkeit, Ausdauer, Durchhaltevermögen, Arbeitstempo, Selbständigkeit, Kommunikation, Zuverlässigkeit, Umgangsformen usw.)

  • Integration im Team / in Gruppen Gleichaltriger / Aufbau von Freundschaften

  • Kultureller und sozialer Austausch Frankreich – Schweiz

  • Handhabung freier Zeit (Hobby, Freizeit, Ferien)

  • Umgang mit Medien und neuen Technologien

  • Umweltbewusstes Leben und Handeln

  • Stärkung des Bezugs zur Natur und Tieren

  • Strukturen

     

Arbeitsbereiche
Klare Tagesstrukturen prägen unseren Alltag. Dieser umfasst folgende Bereiche:

Schule
Die Jugendlichen werden im Hinblick auf individuelle Lernziele gemäss kantonal-bernischem Lehrplan unterrichtet.

Wir arbeiten eng mit der Institution Schönfels zusammen, damit die Schülerbeurteilung im Kanton Bern (und den Kantonen, welche dem HarmoS-Konkordat beigetreten sind) anerkannt ist. So ist es bei uns auch möglich, einen verpassten Schulabschluss nachzuholen.
Bei Bedarf besteht für unsere Jugendlichen auch die Möglichkeit, einen Sprachkurs in Alès zu besuchen, um intensiv Französisch zu lernen.

Arbeitsagogik
Die Arbeitsagogik setzt sich zum Ziel, fachliche, persönliche und soziale Kompetenzen zu fördern. Die in der Arbeitsagogik vermittelten Fachkompetenzen sollen zu einer selbständigeren Lebensgestaltung verhelfen und die (Wieder-)Eingliederung erleichtern. Ausserdem wollen wir die Jugendlichen mit verschiedenen Arbeitstechniken vertraut machen, sowie eine gesunde Arbeitshaltung fördern. Die Jugendlichen erhalten Einblicke in diverse Arbeitsbereiche: Metall, Holz, Garten, Tiere, Haushalt, Musik, Malen, Textiles und Tourismus.

Erlebnispädagogik
Es ist uns wichtig, dass die Jugendlichen einen Bezug zur Natur und Tieren aufbauen können. Gerade auch deswegen finden viele Aktivitäten draussen statt. Unsere Pädagogik wird geprägt vom gemeinsamen Erlebnis: klettern, Eseltrekking, Seilpark, Höhlenerkundungen, Kanufahrten, Ausflüge ans Meer, Wanderungen, Biwakieren, sportliche Aktivitäten auf Anfrage der Jugendlichen. Je nach Aktivität werden Fachpersonen beigezogen.

Hofalltag
Im gemeinsamen Hofalltag arbeiten die Jugendlichen ständig an sozialen Kompetenzen. Die klaren Strukturen im Tagesablauf geben Sicherheit und verschaffen Ordnung. Sie helfen den Jugendlichen, sich im Alltag zu Recht zu finden. Die Jugendliche erledigen regelmässig ihre Ämtlis (Tiere füttern, Znüni und Zvieri bereit stellen, kochen, abwaschen und abtrocknen, Mithilfe beim Putzen, Waschen und Einkaufen) und lernen so Verantwortung zu übernehmen. Uns ist es wichtig, gesund und ausgewogen zu essen. Auf die gemeinsamen Mahlzeiten wird grossen Wert gelegt.

Austritt und Nachbetreuung

Der Aufenthalt in der Hofgemeinschaft Mas Feireifs soll den Jugendlichen ermöglichen, wieder in die regulären Lebensfelder zurückzukehren. In Bezug auf das Austrittsalter und die gegebenen Umstände suchen wir nach individuellen Lösungen.
Wir gewährleisten eine gewissenhafte Auseinandersetzung mit der Berufswahl. Die Jugendlichen erhalten Einblicke in verschiedene Berufe und weiterführende Schulen. Schnupperlehren in der Schweiz organisieren wir mit den Jugendlichen gemeinsam.
Die Wohnsituation für eine erfolgreiche Rückkehr in die Schweiz planen wir individuell. Die Austrittsplanung erfolgt in Zusammenarbeit zwischen den Hauptverantwortlichen des Mas Feirefis, den Jugendlichen, der einweisenden Stelle, den Eltern, Verwandten oder anderen Bezugs- und Fachpersonen. Die Form der Nachbetreuung wird an der Standortbestimmung, an welcher der Austritt beschlossen wird, mit den betroffenen Partnern festgelegt.

© Copyright Amélie Bichsel,

created with Wix.com

Kontakt

Tel: +33 (0)6 12 75 81 94

Email: info@mas-feirefis.com

Adresse

27, Chemin de l'Arnouse

30140 Bagard - Frankreich